Projektbereich B

Projektbereich B2017-10-19T14:51:10+00:00

Chronische Infektionserreger im Wechselspiel mit dem Immunsystem

Die angeborenen und erworbenen Mechanismen des Immunsystems spielen eine zentrale Rolle bei der Kontrolle von chronischen Infektionen. Viele pathogene Erreger haben andererseits Mechanismen entwickelt, mit denen sie Komponenten des Immunsystems entkommen können. Wichtige Aspekte dieses Wechselspiels zwischen Erreger und Wirt während der Etablierung einer chronischen Infektion werden im Projektbereich B untersucht.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf den – grundsätzlich persistierenden – Herpesviren. Die Bearbeitung von viralen und bakteriellen Erregern in einem infektionsimmunologischen Ansatz dient dazu, Gemeinsamkeiten zwischen Erregern aufzuzeigen.

Einzelprojekte im Projektbereich B

B1 – Förster / Messerle

Visualisierung von Herpesvirus-Infektionen und der Immunantwort und Immunmodulation

B2 – Cicin-Sain / Hauser

Kontrolle der latenten Herpesvirus-Infektion durch Interferone

B3 – Melanie Brinkmann

Herpesvirale Modulation der angeborenen Immunantwort

B6 – Chistine Josenhans

Mechanismen der Modulation der angeborenen Immunantwort durch Helicobacter-Spezies

B7 – Tim Sparwasser

Mechanismen der Toleranz und Immunität in der mykobakteriellen Infektion

B8 – Prinz / Könecke

Untersuchungen zur adoptiven T-Zell-Therapie mittels CMV-spezifischer γδ T-Lymphozyten nach allogener Stammzelltransplantation

B9 – Abel Viejo Borbolla

Immunmodulation und Kolonisierung sensorischer Ganglien durch Herpes-simplex-Viren

B10 – Thomas Krey

Konformationelle Flexibilität der Hepatitis C Virus Glykoproteine als virale Evasionsstrategie gegen neutralisierende Antikörper